Alkali-Kieselsäure-Reaktion
Drainage-Estrich & Wasserschäden
24. Februar 2016

Blähglasgranulat und die Alkali-Kieselsäure-Reaktion in zementären Systemen


Unter Alkali-Kieselsäure-Reaktion (kurz AKR, Alkalireaktion, Alkalitreiben oder umgangssprachlich Betonkrebs) wird eine chemische Reaktion zwischen Kieselsäure aus den Betonzuschlägen und dem Alkalihydroxid der Porenlösung des Betons verstanden. Das dabei entstehende Alkalisilkat-Gel wirkt treibend und kann zu Betonschäden führen.

Absolut inerte Zuschläge gibt es nicht, alle Zuschläge reagieren mehr oder weniger mit dem Zementstein. Deshalb hat sich Poraver intensiv mit der Thematik AKR beschäftigt, um den Einsatz von Blähglas in zementären Systemen sicher zu gewährleisten.

In folgendem PDF Dokument finden Sie weitere Informationen zu den an der Untersuchung beteiligten Instituten, zum Versuchsaufbau und zu den Ergebnissen.

Gerne beantworten wir Ihnen weitere Fragen zum Thema und stellen Ihnen nach Bedarf den Untersuchungsbericht zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular, um weitere Informationen zum Thema zu erhalten. Bitte füllen Sie die mit * gekennzeichneten Felder aus, um eine schnellere Bearbeitung zu garantieren


[recaptcha]

Wir senden unseren Kunden in unregelmäßigen Abständen Informationsmaterialien zu unseren Produkten und Anwendungsbereichen zu eigenen werblichen Zwecken. Wenn Sie in Zukunft auch davon profitieren möchten, bestätigen Sie dies bitte, indem Sie nachfolgenden Haken setzen. Ihre Daten werden entsprechend der Datenschutzerklärung nicht an Dritte weitergegeben. Sie können dieser Zustimmung natürlich jederzeit widersprechen.