parallax background
Ultraleichte Glasfaserbeton-Skulptur mit Poraver® für die Biennale
Offizielle Spendenübergabe an gemeinnützige Vereine 2019
8. November 2019
Poraver booth WOC 2020 Las Vegas
Wir sind wieder dabei: Poraver® auf der World of Concrete 2020 in Las Vegas
13. Januar 2020

GFRC mit Poraver® auf der Biennale Weiertal / Winterthur 2019

Skulptur aus glasfaserverstärktem Leichtbeton mit Poraver® gewinnt Publikumspreis


Die 6. Skulpturen-Biennale in Weiertal / Winterthur fand vom 26. Mai bis zum 8. September 2019 statt. Sie wurde unter dem Motto „Paradise, lost“ von Christoph Doswald kuratiert und begeisterte ihre Besucher. Die Großplastik „Sleeping Sculpture“ des schweizer Künstlers Christopher T. Hunziker wurde mit dem begehrten Publikumspreis ausgezeichnet. Die aufwändig gestaltete Skulptur besteht aus glasfaserverstärktem Leichtbeton mit Poraver® Blähglas (GFRC) der Firma Bürgin Creations.

Die Dennert Poraver GmbH gratuliert Christopher T. Hunziker für diese Auszeichnung. Letztlich konnten wir einen kleinen Beitrag zu seinem Erfolg beitragen. Erst der verwendete Leichtbeton mit Poraver® ermöglichte es, die Skulptur sicher an den Ausstellungsort zu transportieren und gleichzeitig ihre benötigte Festigkeit zu garantieren. Letztlich beweist die Auszeichnung, dass das Material nicht nur aufgrund seiner technischen Eigenschaften überzeugt, sondern seine Oberflächengüte ohne weiteres auch im ästhetisch sehr anspruchsvollen Kunstbetrieb bestehen kann.

Die Konstruktion der Skulptur erfolgte in einem mehrstufigen Aufbau, bei dem zunächst einem Block aus EPS die grobe Form gegeben wurde. Dieser Kern wurde daraufhin mit glasfaserverstärktem Leichtbeton mit Poraver® (GFRC) ummantelt. Es handelt sich dabei um einen High-Tech-Beton, der von der Firma Bürgin Creations entwickelt und bereits in anderen Projekten erfolgreich eingesetzt wurde. Bei einer vergleichsweise geringen Dichte verspricht er hervorragende Festigkeiten. Mit GFRC kann deshalb auch bis zu 50 % Gewicht im Vergleich zu regulärem Beton eingespart werden. Der mit Glasfasern angereicherte Leichtbeton wird in der Regel gespritzt und härtet innerhalb kürzester Zeit aus, so dass das Material weiterverarbeitet werden kann. Die Oberfläche der insgesamt nur 800 kg leichten Skulptur „Sleeping Sculpture“ wurde schließlich geglättet, wasserabweisend nachbehandelt und für die Ausstellung vorbereitet.

Der GFRC-Beton besteht etwa zu einem Viertel seines Gewichtes aus Poraver® Blähglas 0,25 - 0,5 mm, das maßgeblich für die Gewichtsreduktion bei ähnlich hohen Festigkeitswerten verantwortlich ist.

Die Skulptur fügte sich am Ausstellungsort nahtlos in die sie umgebende Umwelt ein und ließ zudem Raum für eigene Interpretationsansätze. Es war daher nicht verwunderlich, dass die kolossale Figur vom Publikum zum Gewinner der Biennale gekürt wurde. Bereits der Transport an den Ausstellungsort in Winterthur war spektakulär inszeniert worden: Die „Sleeping Sculpure“ wurde mit Hilfe eines Helikopters auf dem Ausstellungsgelände platziert.

Weiterführende Informationen:

Der vorbereitete EPS-Kern der Skulptur als Grundlage für den GFRC
Design by: Christoph T. Hunziker; Built by: Bürgin Creations Switzerland

Der vorbereitete EPS-Kern der Skulptur als Grundlage für den GFRC.

Die Oberflache der Skulptur wird mit glasfaserverstärktem Leichtbeton mit Poraver® gespritzt.
Design by: Christoph T. Hunziker; Built by: Bürgin Creations Switzerland

Die Oberfläche der Skulptur wird mit glasfaserverstärktem Leichtbeton mit Poraver® gespritzt.

Die Skulptur wurde oberflächengeglättet, aus der Werkstatt gebracht und für den Transport vorbereitet.
Design by: Christoph T. Hunziker; Built by: Bürgin Creations Switzerland

Die Skulptur wurde oberflächengeglättet, aus der Werkstatt gebracht und für den Transport vorbereitet.

Die „Sleeping Sculpture“ während des Transportes mit dem Hubschrauber
Design by: Christoph T. Hunziker; Built by: Bürgin Creations Switzerland

Die „Sleeping Sculpture“ während des Transportes mit dem Hubschrauber.

Die „Sleeping Sculpture“ an ihrem Bestimmungsort an der 6. Skulpturen-Biennale in Weiertal /Winterthur.
Design by: Christoph T. Hunziker; Built by: Bürgin Creations Switzerland

Am Bestimmungsort auf der 6. Skulpturen-Biennale in Weiertal /Winterthur wird die Skulptur installiert.

Künstler Christoph T. Hunziker und seine „Sleeping Sculpture“ nach dem Abbau.
Design by: Christoph T. Hunziker; Built by: Bürgin Creations Switzerland

Künstler Christoph T. Hunziker und seine „Sleeping Sculpture“ nach dem Abbau.

GFRC mit Poraver® auf der Biennale Weiertal / Winterthur 2019

Skulptur aus glasfaserverstärktem Leichtbeton mit Poraver® gewinnt Publikumspreis


Die 6. Skulpturen-Biennale in Weiertal / Winterthur fand vom 26. Mai bis zum 8. September 2019 statt. Sie wurde unter dem Motto „Paradise, lost“ von Christoph Doswald kuratiert und begeisterte ihre Besucher. Die Großplastik „Sleeping Sculpture“ des schweizer Künstlers Christopher T. Hunziker wurde mit dem begehrten Publikumspreis ausgezeichnet. Die aufwändig gestaltete Skulptur besteht aus glasfaserverstärktem Leichtbeton mit Poraver® Blähglas (GFRC) der Firma Bürgin Creations.

Die Dennert Poraver GmbH gratuliert Christopher T. Hunziker für diese Auszeichnung. Letztlich konnten wir einen kleinen Beitrag zu seinem Erfolg beitragen. Erst der verwendete Leichtbeton mit Poraver® ermöglichte es, die Skulptur sicher an den Ausstellungsort zu transportieren und gleichzeitig ihre benötigte Festigkeit zu garantieren. Letztlich beweist die Auszeichnung, dass das Material nicht nur aufgrund seiner technischen Eigenschaften überzeugt, sondern seine Oberflächengüte ohne weiteres auch im ästhetisch sehr anspruchsvollen Kunstbetrieb bestehen kann.

Die Konstruktion der Skulptur erfolgte in einem mehrstufigen Aufbau, bei dem zunächst einem Block aus EPS die grobe Form gegeben wurde. Dieser Kern wurde daraufhin mit glasfaserverstärktem Leichtbeton mit Poraver® (GFRC) ummantelt. Es handelt sich dabei um einen High-Tech-Beton, der von der Firma Bürgin Creations entwickelt und bereits in anderen Projekten erfolgreich eingesetzt wurde. Bei einer vergleichsweise geringen Dichte verspricht er hervorragende Festigkeiten. Mit GFRC kann deshalb auch bis zu 50 % Gewicht im Vergleich zu regulärem Beton eingespart werden. Die Oberfläche der insgesamt nur 800 kg leichten Skulptur „Sleeping Sculpture“ wurde schließlich geglättet, wasserabweisend nachbehandelt und für die Ausstellung vorbereitet.

Der GFRC-Beton besteht etwa zu einem Viertel seines Gewichtes aus Poraver® Blähglas 0,25 - 0,5 mm, das maßgeblich für die Gewichtsreduktion bei ähnlich hohen Festigkeitswerten verantwortlich ist.

Die Skulptur fügte sich am Ausstellungsort nahtlos in die sie umgebende Umwelt ein und ließ zudem Raum für eigene Interpretationsansätze. Es war daher nicht verwunderlich, dass die kolossale Figur vom Publikum zum Gewinner der Biennale gekürt wurde. Bereits der Transport an den Ausstellungsort in Winterthur war spektakulär inszeniert worden: Die „Sleeping Sculpure“ wurde mit Hilfe eines Helikopters auf dem Ausstellungsgelände platziert.

Weiterführende Informationen:

Der vorbereitete EPS-Kern der Skulptur als Grundlage für den GFRC
Design by: Christoph T. Hunziker; Built by: Bürgin Creations Switzerland

Der vorbereitete EPS-Kern der Skulptur als Grundlage für den GFRC.

Die Oberflache der Skulptur wird mit glasfaserverstärktem Leichtbeton mit Poraver® gespritzt.
Design by: Christoph T. Hunziker; Built by: Bürgin Creations Switzerland

Die Oberfläche der Skulptur wird mit glasfaserverstärktem Leichtbeton mit Poraver® gespritzt.

Die Skulptur wurde oberflächengeglättet, aus der Werkstatt gebracht und für den Transport vorbereitet.
Design by: Christoph T. Hunziker; Built by: Bürgin Creations Switzerland

Die Skulptur wurde oberflächengeglättet, aus der Werkstatt gebracht und für den Transport vorbereitet.

Die „Sleeping Sculpture“ während des Transportes mit dem Hubschrauber
Design by: Christoph T. Hunziker; Built by: Bürgin Creations Switzerland

Die „Sleeping Sculpture“ während des Transportes mit dem Hubschrauber.

Die „Sleeping Sculpture“ an ihrem Bestimmungsort an der 6. Skulpturen-Biennale in Weiertal /Winterthur.
Design by: Christoph T. Hunziker; Built by: Bürgin Creations Switzerland

Am Bestimmungsort auf der 6. Skulpturen-Biennale in Weiertal /Winterthur wird die Skulptur installiert.

Künstler Christoph T. Hunziker und seine „Sleeping Sculpture“ nach dem Abbau.
Design by: Christoph T. Hunziker; Built by: Bürgin Creations Switzerland

Künstler Christoph T. Hunziker und seine „Sleeping Sculpture“ nach dem Abbau.

Im Video:
Der Herstellungsprozess


Der glasfaserverstärkte Leichtbeton (GFRC) mit Poraver® wird auf den vorgefertigten EPS Kern gespritzt.

Es handelt sich um einen High-Tech-Beton, der von der Firma Bürgin Creations entwickelt wurde. Der Leichtbeton wird direkt im Spritzgerät mit den geschnittenen Glasfasern angereichert, aufgespritzt und härtet innerhalb kürzester Zeit aus, so dass das Material weiterverarbeitet werden kann.

Der GFRC-Beton besteht etwa zu einem Viertel seines Gewichtes aus Poraver® Blähglas 0,25 - 0,5 mm.

Quelle: Bürgin Creations Switzerland